Taktverdichtung, Flexibilisierung im ÖPNV und On-Demand-Angebote

Um was geht es?

  •  Ein gut und modern ausgebauter Bus- und Bahnverkehr ist ein wichtiger Bestandteil der Entwicklung einer klimafreundlichen Mobilität und trägt einen erheblichen Anteil zur verkehrsbedingten CO2-Reduktion bei.
  •  Eine Weiterentwicklung des Busnetzes ist auf Basis des VEP Soest 2030 bereits umgesetzt. Er sieht auch eine Weiterentwicklung der Fahrzeuge vor.
  •  Um die Attraktivität des Busverkehrs weiter zu steigern, werden folgende Ansätze verfolgt:
    •  Im Rahmen einer Überprüfung des Stadtbus-Systems werden Maßnahmen, wie z.B. Taktverdichtung, eine bessere Anbindung an die Bahn sowie der Einsatz unterschiedlicher Fahrzeuggrößen identifiziert, um auf die jeweilige Nachfrage flexibel und ressourcenschonend zu reagieren. Analog werden auch weitere Korridore für das Qualitätsprodukt eines Schnellbusses herausgearbeitet.
    •  Als Ergänzung werden bedarfsorientierte On-Demand-Systeme (Angebot bei Bestellung/digitale Buchung und Fahrtenbündlung) vor allem in schwer zu erschließenden Bereichen bzw. nachfrageschwachen Zeiten eingesetzt.
  • Die Unterstützung von Seiten des Kreises ist wichtig für den Erfolg der Maßnahme.

Wer profitiert besonders von der Maßnahme?

  • Soester Bevölkerung
  • Pendler*innen
  • Tourist*innen

Muss die Maßnahme in einem Zusammenhang gedacht werden?

  • Ausbau von Mobilstationen und Sharing-Angeboten
  • Autoarme Innenstadt, Parkraumbewirtschaftung und Lieferkonzepte
  • Alternative Antriebe

 

Soest möchte bis 2030 klimaneutral sein. Was ist Ihre Meinung zu der Maßnahme?

Die Umfrage ist beendet.